Brook Preloader

Risikomanagement für einen sichereren Handel

Der Handel mit CFDs ist mit Risiken verbunden. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, Risiken auf ein Minimum zu beschränken. Das Risikomanagement ist eine Schlüsselstrategie, mit der Sie die Risiken reduzieren und somit erfolgreicher handeln können. Untersuchen Sie die Risiken, um sie zu vermeiden.

Risiko pro Trade

Zunächst sollten Sie entscheiden, welchen Geldbetrag Sie riskieren möchten. Es ist wichtig, Ihren Grenzwert zu kennen, wenn sich die Märkte gegen Sie wenden. Und es ist besser für Sie, das Geld nicht zu riskieren, dass Sie sich nicht leisten können, zu verlieren.

Dieser Grenzwert basiert auf Ihrer Risikotoleranz – als Händler müssen Sie das mit dem Handel verbundene Risiko akzeptieren. Wenn Sie den potenziellen Verlust akzeptieren, platzieren Sie den Trade. Wenn Sie den Verlust nicht tolerieren können, empfehlen wir, den Trade nicht zu platzieren, sondern das Risiko Ihres Trades zu verringern.

Einige Händler sind nur bereit, zwischen 1 und 3% ihres Kapitals für einen Trade zu riskieren. Sie könnten eine Linie ziehen und sagen, dass Sie nicht mehr als 2% riskieren werden. Sie sollten entscheiden, wie hoch Ihre Risikotoleranz ist, und sich daranhalten. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, sollten Sie eine Grenze zu möglichen Risiken ziehen.

Wenn Sie Ihr Risiko kennen, können Sie entscheiden, wo Sie Ihren Stop-Loss platzieren möchten. Ein Stop-Loss kann für Ihren Handel sein, damit Ihre Versicherung nicht Ihr gesamtes Kapital verliert. Es ist wichtig zu beachten, dass Stop-Losses nicht völlig narrensicher sind. Wenn die Marktlücken bestehen, wird Ihr Handel möglicherweise nicht zum gewünschten Preis geschlossen. Marktlücken entstehen, wenn sich der Markt innerhalb kürzester Zeit plötzlich bewegt.

Wenn Sie beispielsweise 10.000 USD auf Ihrem Konto haben und bereit sind, 2% zu riskieren, müssen Sie Ihre Positionsgröße für den Handel ermitteln. Sie sollten das Währungspaar berücksichtigen, mit dem Sie handeln. Beispielsweise ist das 200-Dollar-Risiko für AUD / USD für NZD / CAD nicht gleich. Das Pro-Pip-Risiko ist für jedes Währungspaar unterschiedlich.

Handel mit 1 Los AUD / USD mit einem auf AUD lautenden Konto
Losgröße = 100.000
Ein Pip = 0,0001
Wechselkurs (AUD / USD) = 0,7465
Pro Pip = 0,0001 / 0,7465 * 100.000 = 13,39 AUD pro Pip

Handel mit 1 Los NZD / CAD mit einem auf AUD lautenden Konto
Losgröße = 100.000
Ein Pip = 0,0001
Wechselkurs (AUD / CAD) = 0,9907
Pro Pip = 0,0001 / 0,9907 * 100.000 = 10,09 AUD pro Pip

Wie Sie sehen können, bedeutet der Handel mit verschiedenen Währungen, dass Ihre Pip-Größen unterschiedlich sind – der Handel mit AUD / USD birgt ein Risiko pro Pip von 13,39 USD, während der Handel mit NZD / CAD ein Risiko pro Pip von 10,09 USD birgt.

Um herauszufinden, wo Sie Ihren Stop-Loss platzieren werden, müssen Sie herausfinden, wie oft Ihr “ pro Pip “ in Ihr 200-Dollar-Risiko einfließt.

AUDUSD – $ 200 / $ 13,39 = 15 Pip Stop
NZDCAD – $ 200 / $ 10.09 = 20 Pip Stop

Wenn Sie einen viel größeren Stop-Loss benötigen, müssen Sie lediglich Ihre Losgröße verringern. Eine Möglichkeit besteht darin, von einem Standardlos zu einem Mini-Los zu wechseln, dass eine Losgröße von 10.000 anstelle der üblichen 100.000 aufweist.

Für eine kleine Menge AUD / USD kann Ihr Stop-Loss 150 Pips von Ihrem Eintrag entfernt sein, während für NZD / CAD Ihr Stop-Loss 200 Pips von Ihrem Eintrag entfernt sein kann.

Denken Sie daran: Für jeden Trade, den Sie platzieren, besteht ein Risiko. Stellen Sie immer sicher, dass Sie die Risiken des Trades verstehen und im Voraus wissen, wie viel Sie riskieren und dass Sie damit vertraut sind.